skydrive-client-windows

Microsoft SkyDrive Desktop Client für Windows und Mac OS X erschienen

Holla die Waldfee! Microsoft hat dann mal ganz frisch einen Client für den hauseigenen Cloud-Speicher SkyDrive veröffentlicht. Die Software steht für Windows und Mac OS X bereit und integriert SkyDrive sehr geschmeidig ins Betriebssystem. Das ganze wurde in meinen Augen auch höchste Zeit. Gerne hätte ich schon früher die kostenlosen 25GB in Anspruch genommen, doch alles über die Webseite zu managen war mir immer zu viel. Mit dem neuen Client kann SkyDrive nun also auch endlich auf dem Desktop recht ordentlich genutzt werden. Alle Daten werden zudem nicht nur mit der Cloud, sondern auch mit anderen Computern synchronisiert.

Die Funktionsweise unterscheidet sich dabei kaum gegenüber Dropbox oder anderen, ähnlichen Anwendungen wie beispielsweise dem kürzlich vorgestellten Cubby. Der speziell angelegte SkyDrive-Ordner lässt sich einfach mit Daten befüllen, die dann im Anschluss mit der Cloud und wahlweise auch mit anderen Computern abgeglichen werden. Ganze Ordner und Dateien bis zu einer Größe von 2GB werden dabei unterstützt.

Der Speicherplatz für neue Anwender wurde auf 7GB beschränkt. Bereits registrierte Anwender, die bis zum 22. April schon Dateien auf ihrem SkyDrive abgelegt hatten, bekommen die Möglichkeit kostenlos wieder an ihre ursprünglichen 25GB zu gelangen. Das funktioniert dann über die Webanwendung in der Speicherverwaltung. Wer generell mehr Speicher benötigt, wird in Zukunft jedoch in die Tasche greifen müssen, wobei selbst die größeren Pakete zu ziemlich erschwinglichen Preisen angeboten werden.

SkyDrive Web Speicherverwaltung Screenshot

Somit existiert nun also nicht nur für mobile Endgeräte wie für das iPhone, das iPad und natürlich das Windows Phone ein SkyDrive Client, sondern endlich auch für die Desktop Systeme Windows und Mac OS X. Lediglich Android ging bisher von offizieller Seite leer aus. Bis in dieser Richtung etwas das Licht der Welt erblickt kann aber ein inoffizieller Client wie beispielsweise der SkyDrive Browser für Android genutzt werden.

Der Download von Windows SkyDrive, Mac SkyDrive sowie den mobilen Versionen findet sich auf der offiziellen Webseite.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann empfehle ihn doch weiter!

« Zeta Producer 10: Professionelle Webseiten einfach selbst erstellen SocialFolders jetzt mit Anbindung zu Evernote, SmugMug, SoundCloud und Twitter »
  • http://markus-arlt.de/ Markus

    Windows Live Mash macht das doch schon lang. Zumal man da wie ich finde das ganze noch besser verwalten kann und nicht nur auf den SkyDrive Speicherplatz angewiesen ist. Ich finde in dem Teil keinen wirklichen (neuen) Sinn.

    • http://www.tipprodeo.de/ Marcel

      Ich meine, man kann bei Live Mesh nur 5GB mit SkyDrive synchronisieren. Der SkyDrive Client hat außerdem schon eher einen Cloud Storage Charakter ala Dropbox, Live Mesh ist im Großen und Ganzen viel mehr für die Synchronisation zwischen mehreren Computern gedacht.