SkyFile Setup Screenshot

Maxthon SkyFile: 6GB Cloud-Speicher für Windows, Android und iOS

Als ob es die letzten Tage nicht schon genug News in Sachen Cloud-Speicher gegeben hätte, da kommt mir jetzt auch noch ein Dienst entgegen, der mir bisher völlig unbekannt war. Kein Wunder, offenbar ist das Produkt noch keine 2 Woche alt. SkyFile aus dem Hause Maxthon nennt sich der Speicherdienst, der mit kostenlosen 6GB Speicher und momentan mit Clients für Windows, Android und iOS aufwartet.

6GB sind natürlich schon ein Wort. Neue Nutzer von SkyDrive haben beispielsweise 7GB zur Verfügung, der kürzlich vorgestellte Dienst Cubby bietet 5GB. Dropbox bietet bei Neuanmeldung 2GB, wobei sich der Speicherplatz durch Einladungen oder andere Aktionen ordentlich aufstocken lässt. Ich habe aktuell 21GB zur Verfügung ohne jemals Geld ausgegeben zu haben. In Sachen Speicherplatz steht SkyFile also gar nicht mal so schlecht da. Davon abgesehen bringt der Dienst nach einem kurzen Blick jedoch nichts Weltbewegendes. Eher das Gegenteil ist der Fall. In Sachen Oberfläche und Funktionalität hat man sich in meinen Augen sehr stark an Dropbox orientiert.

SkyFile Ordner und Einstellungen Screenshots

Ein spezieller SkyFile-Ordner platziert sich im System und synchronisiert alles in ihm befindliche mit der Cloud und anderen Geräten. Auch die Webseite bietet Zugriff auf die persönlichen Ordner und Dateien. Ordner lassen sich entweder schreibgeschützt, oder im kollaborativen Modus teilen. Für Dateien steht das Teilen für bis zu 30 Tage (danach verfallen die Links automatisch) und außerdem eine Versionshistorie bereit. Auch selektive Synchronisation, also die Wahl, welche Ordner mit dem aktuellen Computer synchronisiert werden sollen, ist in der Client-Software integriert.

SkyFile Webseite Screenshot

Die Preise für mehr Speicherplatz lehnen sich nicht nur stark an Dropbox an, sondern sind zur Zeit sogar noch vollkommen identisch. 50GB gibt es für $9,99/$99 (Monat/Jahr), 100GB für $19,99/$199 (Monat/Jahr). Abgesehen von den kostenlosen 6GB bietet SkyFile also solide Cloud-Speicher-Kost auf durchschnittlichem Niveau. Zu meckern gibt es bezüglich der Funktionalität zumindest auf keinen Fall etwas. Im Test lief SkyFile an sich wunderbar. Neue Nutzer profitieren vielleicht von SkyFile, bereits bei anderen Diensten gut aufgehobene Nutzer werden aber vermutlich keinen zwingenden Grund für einen Wechsel sehen. Man darf auf die Entwicklung von SkyFile gespannt sein.

SkyFile WebseiteAnmerkung: Warum der Download-Link noch zum hauseigenen Browser führt ist mir schleierhaft. Die aktuellen SkyFile Downloads für Windows, Android und iOS (nur Jailbroken) gibt es außerdem im Forum von Maxthon.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann empfehle ihn doch weiter!

« BuddyBackup: Dezentrales Backup auf den Computern von Freunden Taskk: To-Do-Liste und zeitlich striktes Aufgabenmanagement »