Wunderlist für Android - Screenshot

Aufgabenverwaltung Wunderlist für Android

Es ist soweit. Wunderlist für Android ist da und schließt damit für viele Anwender eine bisher klaffende Lücke in der mobilen Welt. Denn die allerorts angepriesene Aufgabenverwaltung war bisher nur für PC, Mac und iPhone/iPad verfügbar. Wunderlist selbst habe ich hier ja ebenfalls schon ausführlich vorgestellt und in letzter Zeit recht häufig benutzt. Genau deshalb bin ich nun sehr erfreut diese äußerst schicke Aufgabenverwaltung endlich auch auf meinem Androiden ausprobieren zu können.

Um es vorweg zu nehmen: Wer Wunderlist auf seinem Desktop mochte, der wird auch in kurzer Zeit mit der Android App gut zurecht kommen. Nach dem Start der App präsentiert sich die Übersicht der vorhandenen Listen mit der zugehörigen Anzahl an unerledigten Aufgaben. Am oberen Rand befinden sich die verschiedenen Kategorien bezüglich Fälligkeit der Tasks.

Ein Klick auf eine der Listen genügt und man wechselt zu den darin befindlichen Aufgaben. Diese lassen sich von hier aus ohne Umwege abhaken und priorisieren. Ein Klick auf eine Aufgabe leitet den Nutzer zu den verschiedenen erweiterten Möglichkeiten weiter. Notizen, das Fälligkeitsdatum oder Erinnerungen können von dort aus eingestellt werden.

Zu den grundlegenden Einstellungsmöglichkeiten des Apps gehören die bereits bekannten, teilweise sehr edel wirkenden Hintergründe, die Wahl des Datumsformats und die Sprache. Deutsch und Englisch sind hier zur Zeit wählbar. Außerdem ist das direkte Hinzufügen neuer Listen und Aufgaben per Email integriert.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Tatsache, dass die Listen und Aufgaben selbst kein Popup-Menü vorweisen. Um eine Liste zu löschen muss man erst in diese hineinwechseln und das reguläre Menü betätigen. Für einzelne Aufgaben gilt das Gleiche. Ein Shortcut beim gedrückt halten des Elements, wie von anderen Apps gewohnt, wäre zum Wohle der Effizienz vielleicht wünschenswert gewesen. Generell brauchte ich eine Weile um mit der App in Sachen Bedienung warm zu werden. Das die App jetzt besonders langsam wäre, wie von anderen Nutzern in den Kommentaren des Markets beschrieben, kann ich mit meinem HTC Desire an dieser Stelle eigentlich nicht bestätigen.

Auch wenn die App in dieser Phase für manchen Fan vermutlich etwas hinter den Erwartungen zurück bleibt, handelt es sich meiner Meinung nach um einen guten Start. Besonders in Sachen intuitiver Bedienung kann in Zukunft jedoch ruhig noch etwas passieren. Sorgen, dass von Seiten der Wunderkinder daran gearbeitet wird, mache ich mir jedenfalls nicht.

Wunderlist Webseite

[appaware-app pname='com.wunderkinder.wunderlistandroid' name='Wunderlist' qrcode='true']

Hat dir der Artikel gefallen? Dann empfehle ihn doch weiter!

« Cyberduck 4 für Windows und Mac erschienen Wunderlist Web App verfügbar »
  • http://www.myhandyapps.de/ Hutzel

    Die App ist ne Super Sache. Ich nutze sie fast Täglich auf meinem HTC :)